• Wie behindertengerecht sind unsere Parkhäuser?

    Gestern durfte ich, gemeinsam mit dem MdB Stefan Zierke und meinem Fraktionskollegen Ringo Wrase an einem sehr interessanten Vor-Ort-Termin teilnehmen. Der ACE Autoclub Europa e.V. untersucht gemeinsam mit Menschen, die auf einen Rollstuhl angewiesen sind, wie behindertengerecht und barrierefrei die Parkhäuser im Bundesgebiet sind. Gestern gab es den Auftakt dazu hier in Eberswalde im Parkhaus der Rathauspassage.

    Leider kam unser Parkhaus, welches auch in die Jahre gekommen ist, nicht sehr gut weg. Es wurde einige teils massive Mängel festgestellt. Die Auswertung soll dem Betreiber der Rathauspassage dann zur Verfügung gestellt werden.

    Ich war sehr erstaunt, wie selbstverständlich man als Nichtbetroffener Dinge hinnimmt oder voraussetzt, die aber für Menschen mit Einschränkungen leider gar nicht so selbstverständlich sind und sie immer wieder vor riesige Barrieren stellen. So konnte ich aus den Gesprächen für mich und den Fachausschuss mitnehmen, dass wir uns, wenn der Gesetzgeber nicht zügig handelt und behindertengerechtere und barrierefreiere Vorgaben in das Bauordnungsrecht schreibt, solche erweiterten Vorgaben künftig als Stadt selbst auferlegen sollten. So sollten wir bei stadteigenen Neubauten und Sanierungen künftig noch viel mehr auf behindertengerechte Wege und Wegeführungen sowie auf mehr Barrierefreiheit insgesamt achten. Dazu sollten wir die Verbände und Vereine, wo Betroffene organisiert sind, bei den Planungen mehr mit einbeziehen.

    Für mich, der bisher leider noch nicht so häufig mit Betroffenen zu tun hatte, ein sehr angenehmer und besonders informativer Vor-Ort-Termin.

    (Warum ausgerechnet der ACE? Der ACE Autoclub Europa e.V. hat seine Wurzeln zwar im Bereich Automobil, engagiert sich aber seit Jahren rund um das gesamte Thema Mobilität.)

  • Richtfest am neuen Fahrradparkhaus

    Gestern konnte das Richtfest für unser Eberswalder Fahrradparkhaus gefeiert werden. Auch wenn ich nur aus der Entfernung in Gedanken dabei sein konnte, ist es für mich ein ganz wichtiger Schritt, mit mutigen architektonischen und nachhaltigen Konzepten unser Eberswalde weiter zu bereichern.

    Neben der sichtbaren Verwendung von Holz freue ich mich nun auf die Dachbegrünung und die rückseitige Fassadenbegrünung.

    Ein Lob an alle Beteiligten, die dieses Projekt von Beginn an so mutig angegangen sind und an die Stadtpolitik, die es so offen begleitet hat. Ich wünsche mir mehr solcher mutigen Bauten in unserer Stadt, die echte „Hingucker“ sind und sich von diesen „Allerweltsbetonklötzen“ abheben. Bausünden ohne Esprit gibt es doch leider schon genug, oder?

    Fotos: JRH & Eckhard Herrmann

  • Ein Gruß für den Sommer

    Aktuell verteile ich einen gemeinsamen Sommergruß des MdB Stefan Zierke und mir. Gestern waren wir im wunderschönen Ortsteil Westend unterwegs und heute ging es in den ebenso schönen Ortsteil Nordend.

    Da so etwas nie alleine funktioniert, freue ich mich sehr, dass die Mitglieder meiner Wählergruppe Bürger für Eberswalde und unseres Bündnispartners SPD Eberswalde und SPD Finow ebenfalls unterwegs sind, um unseren Sommergruß breit zu verteilen.

    Vielen Dank an alle fleißigen Helfer!

  • Richtfest der evangelischen Kita

    Ich durfte heute am Richtfest des Anbaus der evangelischen Kita in Eberswalde teilnehmen. Laut Aussage von Pfarrer Lorenz der älteste Kindergarten Brandenburgs. 😳

    Ein sehr schönes Projekt, welches nach Fertigstellung zum Ende dieses Jahres den Kindern, den Eltern aber besonders auch den Erzieherinnen und Erziehern insgesamt wesentlich bessere Bedingungen für die Kinderbetreuung bieten wird.

    Es ist immens wichtig, dass unsere freien Träger gemeinsam mit der Stadt Eberswalde weiter aktiv dafür sorgen, dass wir die Anzahl der Kitaplätze in unserer Stadt weiter zügig ausbauen. Die Zeit der Provisorien und Übergangslösungen müssen wir schnell hinter uns lassen.

    An diesem Beispiel sieht man aber auch wieder, dass es in einer enger Zusammenarbeit sehr gut funktionieren kann. Im Sinne unserer jungen Familien also gern mehr davon!

    Fotos: JRH

  • Zur Nominierung zum Bürgermeisterkandidaten

    Liebe Leute,
    ich melde mich heute nach einer kleinen Social-Media-Auszeit zu Wort. Es gab so einiges zu verdauen und zu sortieren.

    Als erstes möchte ich mich bei allen Unterstützern der letzten Wochen sehr herzlich bedanken! Ebenfalls möchte ich den Mitgliedern der SPD-Ortsvereine Eberswalde und Finow sowie der Bürger für Eberswalde für das Vertrauen und zur Nominierung zum Bürgermeisterkandidaten danken. Ganz besonders möchte ich aber meiner Familie und Claudia Danke sagen! Wir hatten so einiges auszuhalten aber ihr habt mich gepusht, wo es mal nötig war und seid ruhig geblieben, wenn ich euch darum gebeten habe. Dafür vielen Dank.

    Ich möchte Steffi ausdrücklich meinen Respekt ausprechen. Sie war eine immens starke Mitbewerberin um diese Kandidatur. Besonders schätze ich ihre Fachkenntnis und ihr Engagement in den Bereichen soziale Belange, Gleichberechtigung und Bildung.

    Dennoch bleiben nach diesen Wochen auch ein paar Spuren. Mir ist klar, dass man in so einem Prozess so einiges aushalten muss und das werde ich auch weiter. Ich bin es durch den Sport aber auch gewohnt, dass wir uns in harte Wettkämpfe begeben, uns manchmal ruppig – aber letztlich immer fair – bekämpfen. Danach gibt man sich die Hand und weiter geht es. Ich bin daher von einigen wenigen Menschen gerade sehr enttäuscht. Bei allem Wettkampf und der Enttäuschung über die Niederlage einer befreundeten Person sollte man dennoch niemals den Pfad des guten Anstands und Respekts verlassen. Punkt!

    Ich empfinde trotz dieses überzeugenden Ergebnisses sehr viel Demut. Denn es ist gerade jetzt eine herausfordernde Situation für uns, mit jeder Menge Verantwortung für unsere Heimatstadt. Ich bin weiterhin überzeugt, dass wir nur gemeinsam in einem starken Verbund unsere Inhalte und Werte für Eberswalde ins Rathaus tragen können. Gern wäre ich die Person, die das leistet und möchte gern weiterhin Gespräche dazu führen.

    Zum Schluss möchte ich allen, die mich in den letzten Tagen und Wochen mit motivierenden Nachrichten und Grüßen unterstützt haben noch „VIELEN LIEBEN DANK!“ sagen.