Bürger*innengespräche im Advent

Gestern war ich zum zweiten Mal im Folge mit meinem kleinen „Herrmann-Infomobil“ unterwegs, um mich den Eberswalderinnen und Eberswaldern im Gespräch vorzustellen. Obwohl wir wie in der letzten Woche geplant hatten zwischen Marktplatz und Forstbotanische Garten zu pendeln, kamen wir aufgrund der vielen vielen Gespräche gar nicht so weit und so waren wir letztlich knapp vier Stunden um den Marktplatz unterwegs.

Das hier so viele Eberswalderinnen und Eberswalder unterwegs waren lag natürlich an der schönen weihnachtlichen Illumination des Rathauses und des Marktplatzes mit dem Besuch der Schneekönigin.

In den meisten der längeren Gespräche waren die bestimmenden Themen: die Corona-Verordnungen mit der Fragestellung 2G /3G, das Impfen bzw. Nichtimpfen, die Spaltung der Gesellschaft, Vereinsamung, die aktuellen Ermittlungen im Rathaus und wer noch so für das Amt kandidiert. Wie man merkt, ist die Pandemie auch im Bürgermeister-Wahlkampf das bestimmende Thema.

Wie die Form der Eindämmung geschehen soll, wird auf höheren Ebenen als der kommunalen entschieden. Da hat eine Rathausspitze meist nur für die Umsetzung im Sinne der Verordnungen zu sorgen. Aber auch hier Aufklärung zu betreiben und für Verständnis zu werben, empfinde ich aktuell als eine wichtige Aufgabe während meiner Termine.

Neben sehr unterhaltsamen und kurzweiligen Gesprächen merkte man, dass viele Menschen gerade einfach nur ein Unterhaltung benötigen und den sozialen Kontakt. Daher auch vielen Dank an mein Team, die viele dieser wichtigen Gespräche nebenbei ebenso geführt haben.

Ich wünsche euch allen einen erholsamen 4. Advent! Bleibt gesund!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.