Baustellenbesuch bei der 1893 eG

In dieser Woche war ich zur Baustellenbesichtigung im Cottbusser Quartier der
Wohnungsgenossenschaft 1893 eG eingeladen. Der Bauherrenvertreter Marcel Dube
informierte mich zuerst über den Baufortschritt, die Zeitschiene und die Herausforderungen
bei diesem Sanierungsgroßprojekt mit 168 Wohneinheiten.


Spannend fand ich, dass in den ersten Aufgängen bereits die ehemaligen Mieter zurück in
ihre neuen Wohnungen auf die Baustelle gezogen sind. „Ihnen war einfach wichtig, noch vor
Weihnachten zurückzuziehen. Das haben wir gern ermöglicht.“, war die Aussage der 1893
dazu.


Die teils neu eingeführten Wohnungsschnitte finde ich sehr zeitgemäß und bieten für jeden
etwas. Wer mag, kann sogar eine 100 qm Wohnung mit offenem Schnitt, zwei Bädern plus
zwei Balkone beziehen oder eben eine weiterhin günstige Wohnung im eher klassischen
Schnitt ‐ natürlich auch mit Wohnberechtigungsschein.


Herr Dube erklärte mir auch das System „Sablono“ mit dem der Baufortschritt jeder
Wohneinheit digital erfasst wird. Inzwischen wohl eine große Erleichterung für alle
Beteiligten. Das digitale Schließsystem „KIWI“ für die Mieterinnen und Mieter finde ich auch
richtig praktisch. Das bedeutet z.B. kein Suchen mehr nach dem Haus‐, Wohnungs oder
Kellerschlüssel mit dem Einkauf oder dem Rollator in der Hand.


Aber auch an die Mauersegler wurde gedacht. An der Dachkante werden nämlich
verschiedene Brutmöglichkeiten für sie installiert. Der grüne Innenhof soll dann später noch
generationengerecht gestaltet werden.


Insgesamt ist dieses nicht nur ein großes und kostenintensives Sanierungsvorhaben, sondern
auch ein echt innovatives. Ich wünsche den Bauherrinnen und Bauherren der
Wohnungsgenossenschaft Eberswalde 1893 weiterhin gutes Gelingen dabei! Vielen Dank an
Herrn Marcel Dube für diese sehr interessante Führung.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.