Vor Ort: Nordend

Am Samstag Vormittag war ich in Nordend unterwegs. Begleitet wurde ich dabei von Familie Richlick. Auf meinem Rundgang gab es viele Gespräche mit Anwohner*innen. Darin ging es u.a. um einen Bolzplatz, den geschlossenen Bäcker und Frisör an der Endhaltestelle, den Generationswechsel im Kiez, die Handballkinderabteilung des SV Eberswalde, die B167 neu, um verrückte Immobilienpreise aber auch um die Sorgen wegen des Krieges in der Ukraine.

Ich durfte dann noch die langjährige Postfrau von Nordend kennenlernen, die die ein oder andere Geschichte zum Besten geben konnte. Und nach einem Sturz von Justus mit seinem Roller auf dem Gehweg der Käthe-Kollwitz-Straße war klar, hier muss auch dringend der Gehweg saniert werden.

Ein rundum angenehmer Vormittag in Nordend. Vielen Dank.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.