• Baustart der 1893 im „Aktionsraum Cottbus“

    Heute durfte ich dem Baustart des „Aktionsraumes Cottbus“ der Wohnungsgenossenschaft 1893 beiwohnen. Unter den Augen von Minister Guido Beermann fiel der Startschuss für umfangreiche Sanierungen im Brandenburgischen Viertel. Das Land gibt satte 57 Millionen dazu. Von den ersten 168 sanierten Wohnungen werden dann 104 mit einem Mietpreisdeckel versehen.

    Auch bei dem heutigen Termin war zu spüren, mit wie viel Energie die inzwischen runderneuerte Genossenschaft 1893 bei ihren Projekten dabei ist. Es war wieder sehr gut organisiert, um bei lockerer Atmosphäre viel Wissenswertes zu erfahren sowie interessante Gespräch zu führen.

    Richtig spannend war übrigens die Einführung der Baustellenüberwachung per App für den digitalen Baufortschritt. Auch hier zeigt die Genossenschaft wie beweglich und zukunftsfähig sie ist. Ich wünsche der 1893 alles Gute und viel Erfolg bei diesem „Mammutprojekt“.

    Fotos: Titus Herrmann

  • Neue Kulturaktion im BBV

    In dieser Woche habe ich das Debüt der „Hellen Stunde“ auf dem Wochenmarkt im Brandenburgischen Viertel erlebt und konnte dabei auch einige interessante Gespräche führen. Ich persönlich finde es eine tolle Idee, um den Wochenmarkt zu bereichern und zu beleben.

    Ich bin fest davon überzeugt, dass sich dieses kulturelle Kleinod durchsetzen wird und sich in Zukunft gerade die älteren Anwohner*innen noch dazu gesellen werden. Dann sollte es aber auch noch ein paar mehr Sitzmöglichkeiten geben. 😉

    Ein Dank gilt den ansässigen Wohnungsunternehmen und der AWO für die Finanzierung sowie der Stadt Eberswalde für die Koordinierung.

    Die „Helle Stunde“ gibt es jeden Mittwoch von 11 bis 12 Uhr beim Wochenmarkt auf dem Potsdamer Platz.

    Fotos: JRH

  • Sehr gern war ich bei der Eröffnung der grundhaft sanierten Frankfurter Allee im Brandenburgischen Viertel dabei. (Aufgrund der speziellen Situation auch weiterhin noch mit leichtem Abstand.)

    Die Stadt hat hier inklusive Fördermittel 1,29 Millionen Euro investiert. Darin konnte man noch einen Teil der Fahrbahn der Potsdamer Allee mit sanieren. Besonders freut es mich, dass es von den Anwohnerinnen und Anwohnern ein großes Lob für die Stadt, den Bauleiter und die beteiligten Baubetriebe gab. Insgesamt eine zügige und bürgerfreundliche Sanierung. So soll es sein. Danke an alle Beteiligten!